Ein Testament macht nicht nur im Alter Sinn

Jeder weiß, dass man es schreiben sollte. Und fast jeder denkt, er hat dazu noch lange Zeit.

Doch niemand weiß, bis zu welchem Zeitpunkt er noch alles selbst regeln kann. Von daher ist es beruhigend, alles geklärt zu haben und sichergehen zu können, dass das Erbe entsprechend den eigenen Wünschen aufgeteilt wird.

Ein Testament schreiben darf jeder, der volljährig und im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte ist. Es muss vom ersten bis zum letzten Zeichen eigenhändig und handschriftlich verfasst sein. Name (des Testamentsverfassers), Ort und Datum müssen eindeutig ausgewiesen sein. Es ist zudem sinnvoll, den Angehörigen sowohl die Existenz als auch den Aufbewahrungsort des Dokuments mitzuteilen. Geändert werden kann das Testament noch zu jeder Zeit.

Für die rechtlich einwandfreie Erstellung eines Testaments ist es ratsam, einen Notar einzuschalten, besonders wenn die Vermögensverhältnisse komplexer sind. Wird ein Notar mit dem Aufsetzen eines Testaments beauftragt, so ist es ausreichend, die gewünschte Erbverteilung mündlich zu übermitteln. Der Notar bringt alles handschriftlich nieder und legt es anschließend zur Unterschrift vor.